durchgängige Sprachbildung

Die Sprache ist der Schlüssel zur Welt.

Nur wer die deutsche Sprache sicher beherrscht, ist in der Lage, sich schulische Inhalte zu erschließen. Die Fachsprache, die für das schulische Lernen nötig ist, muss sorgfältig und systematisch erlernt werden – vor allem, wenn die Familiensprache nicht Deutsch ist. Aber auch deutschsprachigen Kindern müssen Hilfen an die Seite gestellt werden, um die Lerninhalte (sprachlich) zu erfassen und die Fachsprache nutzen zu können.

Der Unterricht an der GGS Styrum wird sprachförderlich gestaltet, so dass sich die sprachlichen Kompetenzen der einzelnen Schülerinnen und Schüler bestmöglich erweitert werden.

 

Alle Kinder lachen in derselben Sprache.
Bütün cocuklar ayni dilde gülüyorlar.

Neben vielen Sprechanlässen und anderen sprachförderlichen Anteilen unseres Unterrichtes ist uns der Bereich Literatur wichtig.

Lesen soll eine Selbstverständlichkeit für die Kinder werden. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen die Lust am Lesen entdecken und erfahren. Daher gibt es einmal pro Woche unsere Lesezeit. Darüber hinaus nehmen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2 – 4 am Antolin-Programm teil, d.h. sie lesen Bücher, beantworten Fragen dazu und bekommen dafür Punkte.

Bilderbücher werden regelmäßig in den Klassen vorgelesen – besonders in den Klassen 1/2 –  und dienen als Sprech- und Schreibanlässe.

Noch viel schöner ist es aber, wenn den Kindern Märchen ERZÄHLT werden. Die Erfahrung unserer Lehrerinnen, die eine Fortbildung zum Märchenerzählen bei Selma Scheele besucht haben, ist die, dass die Kinder von frei erzählten Märchen noch viel mehr gefesselt sind, als wenn ein Märchen „nur“ vorgelesen wird. Die Erzählerin kann auf ihre Zuhörerinnen und Zuhörer eingehen. Dabei ensteht bei ihnen ein Gefühl für Sprache. Mehr Sprachförderung geht kaum!

404