Unser Blick auf das Kind – Wie wir arbeiten

Wir alle, die an der GGS Styrum arbeiten, haben einen besonderen Blick auf jedes einzelne Kind.

Jedes Kind kann etwas. Jedes Kind kann lernen. Jedes Kind ist wertvoll.

Wir unterrichten Kinder, die mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen in die Schule kommen. Daher MÜSSEN wir jedes Kind individuell fördern UND fordern, damit jedes Kind das bekommt, was es braucht. Der Lernstoff für jedes Kind muss so gestaltet sein, dass das Kind die Möglichkeit hat, sein Wissen zu erweitern. Da die Kinder immer auf unterschiedlichen Lernständen stehen, bedeutet das: Der Lernstoff muss für jedes Kind indivuduell angepasst sein. Nur wenn der Lernstoff inhaltlich das übertrifft, was ein Kind schon kann, lernt es etwas! Dabei darf ein Kind weder unterfordert, noch überfordert werden. Sonst kann es keinen Lernzuwachs geben. „Individuelle Förderung“ ist bei uns mehr als nur ein Lippenbekenntnis. Wir machen das auch! Unsere äußere Struktur – der jahrgangsübergreifende Unterricht – unterstützt uns dabei.

Wir achten bei unserer täglichen Arbeit darauf, das Kind ganzheitlich zu sehen. Ein Kind ist mehr als die Arbeitsergebnisse, die es erzielt. Jedes Kind kann etwas – auch wenn es mit dem Lernen von Unterrichtsinhalten manchmal etwas länger dauert, ein Kind mehr Unterstützung benötigt oder drei Jahre in der Schuleingangsphase verbleibt. Für uns gilt: Ein Kind darf nicht nur daran gemessen werden, wie seine Leistungen in Mathematik oder Deutsch sind.

An der GGS Styrum werden Kinder mit und ohne Förderbedarfen sowie Kinder ohne Deutschkenntnisse unterrichtet – und das schon seit vielen Jahren. Wir nutzen einen großen Erfahrungsschatz – auch und besonders in der Förderung von so genannten „Seiteneinsteigerkindern“.

IMG_0910