Marte Meo

 

Eine Besonderheit unserer Schule ist, dass wir mit der Marte-Meo-Methode arbeiten.

Tanja Hammelsbeck ist Marte-Meo-Supervisorin.

Alina auf dem Keller ist Marte Meo-Therapeutin und Marte Meo-Fachberaterin i.A.

Simone Dausel ist Marte-Meo-Practitioner und Marte-Meo-Fachberaterin i.A.

martemeo

Doch was ist Marte Meo?

Marte Meo bedeutet  „aus eigener Kraft“. Es ist eine Methode, bei der mit Hilfe von Videoaufnahmen die Stärken und Bedürfnisse eines Menschen – hier bei uns gezielt im Bereich der Schule – herausgefunden werden.

Die Chance durch Marte Meo ist es, Fähigkeiten von Entwicklungsunterstützung zu zeigen, um diese dann weiter zu entwickeln. Dadurch werden die Interaktionen im Schulalltag mit den Kindern erleichtert.

Marte Meo orientiert sich an dem Entwicklungsbedürfnis hinter dem Problem. Kinder werden so auf eine selbstwertsteigernde Art und Weise in eine zielführende und entspanntere Arbeitshaltung begleitet.

Bei der Marte Meo Methode werden kurze Videosequenzen alltäglicher Situationen aufgenommen. Diese Videoaufnahme wird vom Marte Meo-Therapeut/in und/oder -Fachberater/in analysiert.

Ausschnitte der Aufnahmen werden dann dem Kind, den Eltern, den Lehrerkräften oder den Erzieherinnen gezeigt und gemeinsam besprochen.

Bilder sagen oft mehr als Worte!

Darauf aufbauend werden im Bereich der Schule den Lehrkräften gute Möglichkeiten aufgezeigt, wie und wann sie den Kindern individuelle Entwicklungsunterstützung geben können. Bei einem nächsten Film können die Beteiligten sehen, wie ihre Handlungen Wirkung zeigen. Hier können Kinder und Eltern ihre Stärken, ihre Selbstwirksamkeit genießen und feiern! Das ist so  wichtig, damit neue Energien aufgebaut werden können. Daraus erwächst der Wunsch, weiter zu lernen und sich weiter zu entwickeln.

Fragen in Bezug auf

  • Erziehung
  • Lernen
  • die Arbeitshaltung in der Schule
  • andere Entwicklungsbedürfnisse

können mit der Marte-Meo-Methode gemeinsam bearbeitet werden.

Hierzu laden wir herzlich ein!