Schulhund

An der GGS Styrum gibt es (bald wieder) einen Schulhund.

-> Momo, unsere Schulhündin, genießt mittlerweile ihren wohl verdienten Ruhestand.

Im Moment wird Toffee gerade zum Schulhündin ausgebildet. Wir freuen uns schon sehr darauf, wenn sie „ihren Abschluss hat“ und offiziell als Schulhund arbeiten darf! Ihr Mensch Frau Terjung arbeitet fleißig mit ihr.

Auszüge aus unserem Schulhundkonzept*:

Ziele für den Einsatz von Schulhunden

Durch den Einsatz von Schulhunden kann bei Schülerinnen und Schülern folgendes erreicht werden:

  • Stärkung der Persönlichkeit
  • Gesundheitsprävention
  • Steigerung der Lernmotivation und Konzentration
  • Abbau von Schulängsten
  • Erweiterung der kognitiven Fähigkeiten
  • Achtsamer und respektvoller Umgang mit der Natur und ihren Geschöpfen
  • Förderung der sozialen und emotionalen Intelligenz

Der Einsatz des Schulhundes Momo in der Klasse B 1/2 der GGS Styrum

Vor dem ersten Hundebesuch werden die Schüler/innen zu Hundeexperten. Sie lernen in 5 Einheiten der allgemeinen Umgang mit Hunden und den mit Momo im Speziellen.

Die Schüler/innen fertigen ein Buddybook (Faltheft) an.

Folgende Regeln sind wichtig:

  • Ich frage einen Erwachsenen, bevor ich einen Hund anfasse.
  • Momo darf alleine entscheiden, wann und zu wem sie geht.
  • Momo hat ihre eigene Decke. Dort darf sie alleine sein und ich darf sie nicht stören.
  • Es gilt stets: 1 Kind – 1 Hund.
  • Ich darf Momo nur außerhalb der Wirbelsäule streicheln.
  • Ich darf Momo nur ein Kommando geben, wenn ich den Leckerchenbeutel von Frau Hammelsbeck bekommen habe. Ein Leckerchen darf niemals wieder weggenommen werden.
  • Nachdem ich Momo angefasst habe und bevor ich in die Pause gehe, wasche ich mir immer die Hände.

* Das Schulhundkonzept wird überarbeitet und angepasst werden, wenn Toffee ihren Dienst antritt.